Welche Rose ist die einzig Wahre?

 

Soll es ein ganz toller Duft sein? Oder den ganzen Sommer durchblühend? Mehrfarbig? Eine Bienenweide? Oder…. Diese Liste kann beliebig ergänzt werden.

Jedoch muss als allererstes festgestellt werden, wohin die Rose gepflanzt werden soll. Stand dort schon eine Rose? Dann muss die Erde großflächig ausgetauscht werden. Soll sie Ranken oder eher ein Bodendecker sein? Ist der Standort Sonnig, frei oder soll sie in eine Hecke oder einen Baum hochklettern?

Eine Rose die alles kann ist die sogenannte Wasserfall-Rose (siehe rechts). Es gibt sie in rot, rosa und weiß. Yosemite Falls, Niagara Falls, Angel Falls und Utigord Falls sind die Namen dieser Rosen. Sie können zum Beispiel in einen Balkonkasten gepflanzt werden und bis zu 5m in die Tiefe Ranken, Böschungen überwachsen oder mehrere Meter hoch klettern. Sie sind sehr winterhart, gesund und öfterblühend.

Grundsätzlich gilt, dass alle Rosen besonders in feuchten Sommern sehr unter diversen Krankheiten zu leiden haben. Jedoch kann das ganze reduziert werden durch die Richtige Sortenwahl ADR-(Auswahl deutscher Rosen) Auszeichnung und im schlimmsten Fall die Nutzung von überwiegend organischen Spritzmitteln.

Und noch eine Spezialistin gibt es:

Stachellose Rosen. Sie stammen von der Insel Ile de Bourbon, heute Réunion. Sie wurden zur Begrenzung von Feldern gepflanzt, heute sind es alte Sorten, die gerne als Kletterrosen genommen werden und wunderschön Duften- hier die Sorte Zepherine Drouhin.